Jenseits von Hierarchie (II): Laterales Führen

Im letzten Post habe ich gezeigt, dass der Führungsbedarf in vielen Unternehmen und anderen Organisationen hoch bleibt oder sogar noch steigt. Gleichzeitig hat der Anteil von Führung über Hierarchie vielerorts abgenommen. Daher gewinnt Laterales Führen an Bedeutung. Was wird darunter überhaupt verstanden? Welche Praxistipps zum Umsetzen dieses Führungskonzepts haben sich bewährt?

Als Laterales Führen bezeichne ich hier Führen ohne direkte Weisungsbefugnis. Laterale Führung muss also ohne Verweis auf Hierarchie und die damit verbundene formelle Macht auskommen. Laterales Führen eröffnet die Chance, in einer hierarchisch unklaren Führungssituation gleichwohl zu führen. Auf der anderen Seite besteht natürlich nicht zuletzt das Risiko, dass diese Art von Führung nicht akzeptiert wird. Was folgt daraus für die Praxis?

Stefan Kühl, Autor des bekannten Buchs „Wenn Affen den Zoo regieren“ (6. Auflage, Frankfurt 2015), sieht drei Einflussmechanismen, die beim Lateralen Führen wesentlich sind: Verständigung, Vertrauen und (informelle!) Macht. In der folgenden Tabelle finden Sie zu diesen Faktoren je einige Praxistipps zur Rollengestaltung sowie Hinweise auf besonders wichtige Aspekte solcher Führungssituationen.

Mittel der lateralen Führung Praxistipps für die Rollengestaltung besonders wichtige Aspekte der Führungssituation
Verständigung
  • für Anschlussfähigkeit sorgen (siehe Post vom 27.11.15)
  • Orientierung und Sinn vermitteln
  • Brauchbarkeit statt Wahrheit in den Vordergrund stellen
  • auf andere Positionen eingehen
  • Konflikte frühzeitig wahrnehmen, lösen
  • unterschiedliche lokale Rationalitäten und Interessen (z. B. in Verkauf und Produktion)
  • interkulturelle Unterschiede
Vertrauen
  • förderlich: Integrität, Kompetenz, Zuverlässigkeit, Offenheit
  • Unterstützt oder hemmt die Unternehmens- / Führungskultur die Vertrauensbildung?
  • Organisatorisch sicherstellen, dass Laterale Führung nicht missbraucht wird.
Macht
  • informelle Quellen der Macht nutzen (z. B. Netzwerke, Expertenwissen, Verfügbarkeit von Informationen)
  • relevante Anspruchsgruppen und –personen
  • Koalitionen („Seilschaften“) und andere Netzwerke

Mittel der Lateralen Führung und deren Umsetzung in die Praxis

Beim Lateralen Führen muss beachtet werden, dass sich die drei Einflussmechanismen gegenseitig beeinflussen (vgl. dazu auch die untenstehende Graphik). Wenn zum Beispiel eine gute Vertrauensbasis vorhanden ist, erleichtert dies die Verständigung. Andererseits kann forcierter Einsatz von informeller Macht, das Vertrauensverhältnis beschädigen. Daher sollte man in der Praxis diese Mittel mit Bedacht einsetzen.

gegenseitige Beeinflussung der Einflussmechanismen 

Einladung zur Denkpause

Liebe Leserin, lieber Leser: Wann und wo könnten (oder sollten) Sie in Ihrem Führungsalltag noch stärker auf Laterales Führen setzen? Welche Aspekte Ihrer Führungssituation sind dabei von besonderer Bedeutung? Was folgt daraus für die Gestaltung Ihrer Führungsrolle? Welche Tipps aus der obigen Tabelle könnten dabei hilfreich sein? Wie wollen Sie diese konkret umsetzen?

Ausblick

Bei vielen meiner Kunden gewinnt virtuelle Zusammenarbeit – also die Zusammenarbeit auf Distanz, die durch digitale Mittel unterstützt wird – an Bedeutung. Daher wird auch virtuelle Führung wichtiger. Zwar kann hier teils über Hierarchie geführt werden. Gleichzeitig nimmt der Anteil an Selbstführung zu. In meinem nächsten Post möchte ich auf diese spezielle Führungssituation eingehen und dazu bewährte Praxistipps vorstellen.

2017-12-19T10:46:25+00:00 Von |Führung|

Hinterlassen Sie einen Kommentar